Carl Robert
 
Carl Robert (1850-1922) wechselte 1890 von der Universität Berlin auf den Lehrstuhl nach Halle und leitete das Archäologische Institut der Universität bis 1920. In seiner langen Zeit als Direktor des Museums, das er im Dezember 1891 eröffnete, prägte er dieses entscheidend. Mit Hilfe vieler Förderer und durch die Vermittlung von Kollegen und Freunden konnte er die Bestände der Sammlung beträchtlich vermehren. Eine Reihe von Stücken schenkte er aus eigenem Besitz. Seit 1922 trägt das Haus seinen Namen.
 
Foto: Dr. Walter Lobach (Aufbewahrung ROBERTINUM)